Stets zum Fest des hl. Sebastian feiern die Osterather Schützen ihr Patroziniumsfest. Am frühen Sonntagmorgen wurde bei recht eisigen Temperaturen das amtierende Könighaus mit Schützenkönig Uwe Schweitzer von seiner offiziellen Residenz, dem alten Rathaus, zur Kirche begleitet. Dort feierten die Schützen zusammen mit Präses Norbert Viertel die Sebastianusmesse. Präses Viertel dankte der Bruderschaft für die sehr gute Zusammenarbeit. So wird sich die Bruderschaft unter anderem auch wieder maßgeblich bei der Organisation des Fronleichnamsfestes einbringen.

Zur folgenden Jahreshauptversammlung standen wieder die zahlreichen Berichte aus den einzelnen Abteilungen im Mittelpunkt der umfangreichen Tagesordnung.Die Kassierer konnten einen positiven Haushalt vorlegen. Auf ein erfolgreiches Sportjahr blickte Schießmeister Dominik Hansjürgen zurück. 23 Sportschützinnen und –schützen starten in den verschiedenen Klassen. Die 1. Mannschaft schießt derzeit sehr erfolgreich in der obersten Liga, der Diözesanklasse. Für die Erfolge auf dem Bruderschaftsschießen konnten die Schießmeister zahlreiche Sportlerinnen und Sportler mit Pokalen und Ehrennadeln auszeichnen.

Jungschützenmeister Tobias Dörnenburg konnte in seinem Bericht insbesondere zum Prinzenschießen und zum Jahresausflug der Jungschützen einladen. Erfolgreich fiel auch der Jahresbericht der Osterather Schießsport-Interessengemeinschaft aus. Unter dem Dach der Osterather Bruderschaft wird die Schießsportanlage gemeinsam mit der St.-Pankratius-Schützenbruderschaft und dem Osterather Turnverein betrieben.

Das umfangreiche Jahresprogramm, welches Brudermeister Norbert Schöndeling vorstellen konnte, reicht vom Bruderschaftsschießen über einen Filmabend bis zur großen Gedenkfeier zum Volkstrauertag. Im Rahmen des Parkfestes am 1. Mai wird die Bruderschaft wieder ihren Maibaum schmücken. Ebenso ist die Teilnahme am Bundesköniginnentag in Grefrath geplant. Zahlreiche Mitglieder wurden für 25-, 40- und 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Helmut Deutmarg ist gar seit 60 Jahren Mitglied und immer noch im Schützenwesen sehr aktiv. Für besondere Verdienste wurden René Zehnpfennig und Rolf Bonnen mit der Verdienstmedaille geehrt. Axel Cuypers erhielt das Silberne Verdienstkreuz des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.

Mit kräftigem und langem Applaus wurde der 2. Brudermeister Heinz-Peter Hoerschgens verabschiedet, der sich nach 22 Jahren nicht mehr zur Wahl stellte. Einstimmig wurde Christoph Schmitz zu seinem Nachfolger gewählt. Ebenfalls neu im Vorstand ist Maximilian Tille als 2. Jungschützenmeister. Keinen Wechsel gab es bei den übrigen Ämtern. Jars Stapelmann (2. Kassierer), Heike Weyers (2. Schriftführerin) und Sebastian Deutmarg (2. Schießmeister) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.